So viel Neues Teil II

Unsere Anni hat ja sehr starken Blasengries. Diese ist so stark, dass sie nicht mehr kontrollieren kann, wenn sie Urin läßt. Ergo lag überall im Gehege Pipi. von unserer TÄ hatten wir einige Medikamente bekommen und auch damit behandelt. Allerdings war nur wenig Besserung zu sehen. Am Wochenden nun bekam ich von einer guten Freundin Bescheid, dass sie ihre Blasenkandidaten in der Kleintierpraxis Burgdorf behandeln läßt. Und zwar von einer Frau Dr. Klawitter. Also gesagt getan und am Montag 02.10. dort angerufen und ausnahmsweise auch noch einen kurzfritigen Termin am gleichen Tage um 14.00 Uhr bekommen. Also Anni eingepackt und in der TB 120 Km Richtung Burgdorf gefahren. Ich kann nur sagen, ich hab es nciht bereut. Frau Dr. Klawitter ist ausgesprochen kompetent und nimtm sich viel Zeit. sie hat Anni geschallt und festgestellt, dass sie keine Steine in Blase oder Niere hat. Auch der Blasegries war nicht mehr so heftig zu sehen. Wir wurden medikamentös komplett umgestellt. Es gibt als AB nur Novadox, für die Niere Reneel, als Entzündungshemmer Trauneel, gegen ein evtl. EC Panacur. Nur das Roicare Uro kann weiter wie bisher gegeben werden. Und noch Zinksalbe für die haarfreien Bereiche, um entzündungen der Haut vorzubeugen und einen Schutzfilm gegen den Urin zu haben.

Tja, was soll ich sagen: Der Maus geht es nach nur 3 Tagen Behandlung schon viel besser. Ich bleibe gespannt wie sich das Ganze entwickelt. Nächste Woche telefoniere ich ncohmal mit Frau Dr. Klawitter.

So viel Neues Teil I


Sorry, das ich so lange nicht zum schreiben gekommen bin. Dabei ist doch so einiges passiert. Diesmal aber im positiven Sinne.

Fangen wir bei Lucy an. sie macht riesengroße Fortschritte. Der Kopf wird langsam aber sicher gerade. Er war ja nach dem 2. EC Anfall komplett verdreht, aber er ist jetzt schon wieder etwas gerader geworden. Nicht so, dass man nichts mehr sieht, aber für jemand, der sie täglich begutachtet, fällt es auf. Bei ihr gibt es nur ein Problem und das heißt Kati. Lucy "lebt" ja nach wie vor in der Korkröhre. Solange sie da drinnen sitzt, ist auch alles ok. Die anderen 3 kommen gerne mal vorbei und beschnüffeln sie, aber grundsätzlich hält sie sich den ganzen Tag darin auf. Aber wenn ich es wage, sie aus der Korkröhre zu nehmen und sie hoppeln zu lassen, fängt das Problem an. Sie pendelt noch sehr stark mit dem Kopf hin und her und das muißfällt Kati wohl sehr. Jedenfalls kommt sie gleich fauchend an und beißt Lucy. Den andern beiden ist das völlig egal, nur Kati macht Terror. Daher kann ich sie nur unter Ausicht laufen lassen, was natürlich auf Dauer gesehen auch nciht gut für sie ist, denn Bewegung wäre gerade jetzt sehr wichtig, damit nicht alles verkümmert.

Dann blicke ich natürlich mit Sorge auf das Ende der Wiesenfütterung. :-(  Noch kann ich die gepflückte Wiese in die Röhre stopfen und Lucy kann futtern. Wenn ich aber auf Möhre und Co. angewiesen bin, kann ich für wetten, dass die anderne ihr die Sachen sofort aus der Röhre klauen. Und dann? Na mal sehen, wie lange es noch Wiese gibt. Vielleicht (und hoffentlich) kann ja die Maus bis dahin wieder hoppeln und am gemeinsamen Napf futtern.

Kommentar schreiben (0 Kommentare)

Speisezimmer erneuert

Unsere Lilly war heute zum Zähnchen schleifen. Erstaunlicherweise hat sie das so gut weg gesteckt, wie ich das bisher noch bei keinem Tier hier erlebt habe. Total munter und fit ist sie gleich durchs GEhege gehoppelt und hat gefuttert. Ganz toll kleine Maus!

Kommentar schreiben (0 Kommentare)

Sie hört auf....

...unsere Tierärztin nämlich.

Das ist so ziemlich das Schlimmste was einem passieren kann. Da hat man eine Tierärztin, mit der der man zu 100% zufrieden ist. Die menschnlich, wie auch fachlich absolut ist und dann erfährt man, dass sie nun in den Ruhestand geht. Sie hat so vielen Tieren von uns geholfen, dass wir hier ein riesengroßes

Dankeschön für die tolle Versorgung

loswerden möchten.

Kommentar schreiben (0 Kommentare)

Annis Leiden

Leider geht es unserer Anni weiterhins ehr schlecht. Sie ist zwar durchaus lebenslustig und hoppelt umher, aber ich denke sie hat auch Schmerzen. Sie bekommt zwar derzeit ein Schmerzmittel, aber trotzdem tut sie uns unendlich leid. Sie bekommt 2 x am Tag AB, 1 x ein Mittel gegen Blasengries, 1x SChmerz,ittel und 1 x Vitamin B Präparat. Die arme Maus wird jeden Tag gebadet und mit einer Zinksalbe eingecremt. Das sieht dann so aus:

  

Wobei sie tagsüber genauso aussieht. Nur ist es dann kein Wasser was das Fell durchnäßt, sondern Pipi. :-(

Chillen und futtern

Auch wenn unsere beiden Patienen Lucy und Anni weiterhin schwer gegen ihre Krankheit ankämpfen hier mir mal Fotos, die zeigen sollen, dass der Rest der Bande ganz zufrieden ist.

 

     

 

 

Kommentar schreiben (0 Kommentare)