Die gute Nachricht vorweg: Lucys Kopf wird immer gerader und inzwischen ist er fast zu 100% gerade. Er ist zwar noch geringfügig nach unten geneigt, aber nicht mehr zur Seite.

Nun die schlechte: Sie kann sich leider null orientieren. Wenn ich  sie aus der Korkröhre rausnehme, pendelt der Kopf immer wie wild hin und her und sie kriecht mehr als das sie hoppelt. Und sie weiss auch offensichtlich nciht wo sie ist, denn sie irrt völlig planlos durchs Gehege. Das wilde hin- und herpendeln des Kopfes widerrum geht Kati wohl ziemlich auf den Sender, denn wenn sie Lucy so sieht kommt sie wie eine Furie angeschossen und beißt die kleine Maus. Liegt sie ruhig da, passiert nix. Es ist wirklich eine total beschissene Situation. Ich kann Lucy nicht auf ewig in der Korkröhre halten. Jetzt, da ich das Grünfutter von der Wiese einfach in die Röhre drücken kann, geht das vielleicht noch, aber wenn es erstmal Gemüse gibt, werden die anderen ihr das aus der Röhre klauen und dann? Und im Moment hat die kleine Maus null Lebensqualität. Ich gebe zu, dass in mir der Gedanke reift, es noch 2 oder 3 Monate mit anzusehen und falls dann immer noch keine Besserung da ist, die kleine Maus zu erlösen. Das ist ein harter Schritt, denn sie futtert und drehtr sich ganz geschickt in  der Röhre hin und her, aber auf die Dauer ist das kein Leben. Wer mir Tipps hinterlassen möchte, kann dies gerne in den Kommentaren tun.